Proseminar Musikpädagogik

OStR‘ Dr. Janine Krüger

Interkulturelle Musikpädagogik: Konzepte – Praxisbeispiele  – Aktualität                 [3 ECTS]

Blockseminar

Freitag, 22. November 2019, 13 – 16 Uhr und 17 – 19 Uhr,Raum 8.34

Samstag, 23. November 2019, 9 – 12 Uhr, 13 – 16 Uhr und 17 – 18 Uhr,Raum 8.34

Freitag, 17. Januar 2020, 13 – 16 Uhr und 17 – 19 Uhr,Raum 8.34

Samstag, 18. Januar 2020, 9 – 12 Uhr, 13 – 16 Uhr und 17 – 18 Uhr,Raum 8.34

Dieses Seminar ist für Studierende im BA LA Gym mit Musik als Proseminar FD anrechenbar, als FD Wahl oder im Bereich Wahl Wissenschaft des BA und MA für Musikpädagogik.

Die Beschäftigung mit verschiedenen musikalischen Welten ist nicht mehr nur eine fachliche Selbstverständlichkeit. Im Musikunterricht in kulturell diversen Klassen ist es geradezu eine  Grundkomponente des Lehreralltags. Vor dem Hintergrund der derzeitigen bildungspolitischen Forderung nach kultursensiblem Unterricht rücken die Prinzipien der Interkulturellen Musikpädagogik (IKMP) erneut in den Fokus. Dahinter verbirgt sich verständlicherweise die Hoffnung, dass sich durch den Blick über den Tellerrand die Inhalte des Faches Musik optimal mit erzieherischen Zielen verbinden lassen. 

Über die Beschäftigung mit Phänomenen der brasilianischen und japanischen Musikkultur werden im Seminar zunächst Konzepte der IKMP erarbeitet und auf ihre Anwendbarkeit im Musikunterricht hin überprüft. In kleineren Praxiseinheiten soll dann vermittelt werden, wie Interkulturalität nicht nur thematisiert, sondern auch musikalisch erfahrbar wird. In Abstimmung mit den Seminarteilnehmern kann auch ein Konzert- oder Probenbesuch geplant werden, um mit in Stuttgart lebenden Musikern verschiedener Kulturen ins Gespräch zu kommen. Neben der regelmäßigen und engagierten Mitarbeit wird die Übernahme eines Seminarprotokolls erwartet.

Für die Planung des Seminars bittet Frau Dr. Krüger neben der Anmeldung über das LMS um eine zusätzliche Anmeldungsmail an folgende Mailadresse: krueger_j@gmx.de

OStR Dr. Daniel Brenner

Werke erschließen im Musikunterricht               [3 ECTS]

Blockseminar

Freitag, 18. Oktober 2019, 15 – 18 Uhr (s.t.), Raum 8.34

Samstag, 19. Oktober 2019, 10 – 17 Uhr (s.t.), Raum 8.34

Freitag, 8. November 2019, 15 – 18 Uhr (s.t.), Raum 8.34

Samstag, 9. November 2019, 10 – 17 Uhr (s.t.), Raum 8.34

Dieses Seminar ist für Studierende im BA LA Gym mit Musik wahlweise als Proseminar FD anrechenbar, als FD Wahl oder als BiWi Wahl (in dem Fall geht die Note in die Bildungswissenschaften ein). Außerdem im Bereich Wahl Wissenschaft des BA und MA für Musikpädagogik.

Anspruchsvolle Werke im schulischen Musikunterricht so zu behandeln, dass sie für die Schüler  erfahrbar, spannend und verständlich sind ohne ihre Komplexität und Vielschichtigkeit zu verlieren, bedeutet einen Spagat und ist für jeden Musiklehrer eine Herausforderung. Reduktion bedeutet jedoch nicht zwangsläufig Vereinfachung, mitunter kann sie anspruchsvoller sein als Differenzierung. Neben fundierter Sachkenntnis sind pädagogisches Geschick und kreative Ideen erforderlich. 

Im Rahmen des Seminars werden wir verschiedene Herangehensweisen entwickeln, erproben und diskutieren. Im Mittelpunkt steht zunächst die Johannespassion von Johann Sebastian Bach als eines der bedeutendsten Werke geistlicher Musik und aktuelles Schwerpunktthema im baden-württembergischen Abitur.

Literatur zum Einstieg: M. Walter: Johann Sebastian Bach. Johannespassion. Eine musikalisch-theologische Einführung, Carus: Stuttgart 2011.

Für die Planung des Seminars bittet Herr Dr. Brenner neben der Anmeldung über das LMS um eine zusätzliche Anmeldungsmail an folgende Mailadresse: brenner.d.taus@web.de