Proseminar Musikpädagogik

Aspekte des Singens – Auseinandersetzung mit sieben unterschiedlichen Perspektiven (SoS 2020)

Prof. Dr. Sointu Scharenberg

Montag, 14 – 16 Uhr, Raum 8.34

Beginn: 30.03.2020

 

Dieses Angebot ist wahlweise im BA LA Gym als Proseminar Musikpädagogik FD, als FD Wahl oder im Bereich Wahl Wissenschaft des BA oder MA für Musikpädagogik anrechenbar. [3 ECTS]

 

Vermutlich haben Sie in Ihrem Musikunterricht viel gesungen. Vermutlich verknüpfen Sie damit lauter angenehme Erinnerungen. Vermutlich möchten auch Sie mit Ihren SchülerInnen später im Musikunterricht, im Chor, in der Musical-AG, vielleicht sogar fachübergreifend im Fremdsprachen- oder im Geschichtsunterricht singen. Und vermutlich können Sie sich kaum vorstellen, dass sich Musiklehrerinnen immer wieder einmal dafür rechtfertigen müssen, dass, was und auch wie sie im Unterricht singen ließen und lassen?

Zwei MusikpädagogInnen unserer Zeit, Andreas Lehrmann-Wermser und Anne Niessen, haben sich selbst und einigen KollegInnen die Frage gestellt, in welchen musikpädagogischen Zusammenhängen das Singen heute eine Rolle spielt und wie sich seine Vor- und evtl.  Nachteile fachwissenschaftlich begründen lassen. Daraus ist ein schmaler Band „Aspekte des Singens. Ein Studienbuch“ entstanden, der eine gut überschaubare Reihe von Ansätzen bietet, die zur Diskussion anregen können.

Auf der Grundlage der Texte, die Ihnen in der Bibliothek und auch im LMS zur Verfügung stehen werden, soll Sie dieses Seminar zum einen mit unterschiedlichen Ansätzen zur Begründung des Singens vertraut machen, zum anderen sollen Sie bei der Arbeit mit dem Material erfahren, wie sich die Anwendung von Methoden auf das jeweilige Ergebnis der Forschung auswirken kann. Sie lernen auf diese Weise während dem Nachdenken über einen wesentlichen Bestandteil des Musikunterrichts zugleich einige Forschungsrichtungen der Musikpädagogik als Wissenschaft und eine Anzahl ihrer Methoden kennen.

Das vorliegende Material regt dazu an, im Seminar viel von dem Beschriebenen praktisch auszuprobieren, durchaus auch kritisch und gerne mit  Alternativlösungen. Sie haben dazu noch den großen Vorteil (und sollten ihn ausgiebig nutzen), mit Ihren Gesangs-, Schupra- und Ensembleleitungs-dozentInnen über das in diesem Seminar Diskutierte sprechen zu können, um sich zusätzliche Informationen zu holen.

Als Abschlussarbeit stelle ich mir mündlich präsentierte Kleingruppenarbeiten vor, die medial dokumentiert, bspw. in Form etwa 5-10 minütiger, vorbereiteter Interviews oder Statements in der Art von „Experten“-Vorträgen auf der Basis des im Seminar erarbeiteten Wissens einzelne Aspekte des Singens thematisieren.

 

Literatur

Andreas Lehmann-Wermser; Anne Niessen (Hg.): Aspekte des Singens. Ein Studienbuch. Wißner: Augsburg 2008, 2., verb. Aufl. 2017.

Prof. Dr. Sointu ScharenbergAnna-Sophia BräutigamTimm CebullaMyriam EgenterNicolas EngelbergEda ErkolSimon FrischSimon GeigerMirjam HaagSebastian HerrmannDr. Marc HohnhausJacob Moritz HoldenriedSara JockovićMatthias KalmbachCarina LebherzDenis MakramIsabella Margalef TejadaElias MederDavid MüllerClarissa OesterleDaniel OstermaierJudith RahmTimo SchlagmüllerEmily SchlüchtermannMikail SchmidBenedict SchultheißJakob Schulz-KleinMaximilian StraßerLukas Wolpert

Professionelle Wahrnehmung von Musikunterricht (SoSe 2020)

Proseminar im Master

Montag, 10 – 12 Uhr (c.t.) vorerst nur online

Beginn: 27.4.2020

[ECTS

Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende im Masterstudium und ist dort für Musikpädagogik im Bereich Wahl Wissenschaft anrechenbar außerdem als Seminar im Bereich Bildungswissenschaften Musik.

Überblick

In den vergangenen Jahren wurden sowohl in den Bildungswissenschaften als auch in der Musikpädagogik zunehmend Konzepte zur professionellen Wahrnehmung von Unterricht entwickelt, die durch wissensbasierte Analyseprozesse das Handeln im Unterricht differenziert in den Blick nehmen und die durch das Entwickeln von Handlungsalternativen praxisnah auf den Unterrichtsalltag vorbreiten. Als ein entscheidendes Medium zur Unterrichtsanalyse werden dazu Unterrichtsvideos herangezogen.

In dem nun online stattfindenden Seminar werden Sie die Gelegenheit haben, sich zunächst intensiv literaturbasiert mit einem ausgewählten fachdidaktischen Beobachtungsschwerpunkt auseinanderzusetzen, um anschließend mit dem erworbenen Wissen in eine differenzierte Analyse von Unterrichtssequenzen über unsere Videoplattform einzusteigen. (Studierende, die bereits im Praxissemester waren und über Unterrichtssequenzen des eigenen Unterrichts verfügen, können diese Videos selbstverständlich in den Analyseprozess mit einbeziehen.)

Ziel des Seminars ist es, die professionelle Wahrnehmung von eigenem und fremdem Unterricht im Hinblick auf fachdidaktische Fragestellungen zu fördern.

Organisatorisches: Dieses Seminar findet zunächst nur online statt. Dazu werden wir uns zu ausgewählten Terminen montags zwischen 10 und 12 Uhr (c.t.) in einem virtuellen Kursraum treffen. Informationen und der Zugang zu diesem Kursraum erfolgen nach Anmeldung zu diesem Seminar. Wir beginnen am 27.4. um 10:15 Uhr mit einer ersten virtuellen Sitzung. Im weiteren Verlauf des Seminars werden Sie die Möglichkeit haben, flexibel und zeitlich ungebunden an Arbeitsaufträgen zu arbeiten. Im virtuellen Kursraum werden wir uns nur punktuell (ca. 4-5 Mal) treffen, um gemeinsam Ergebnisse zusammenzutragen und das weitere Vorgehen zu besprechen. Halten Sie sich dafür den Montag zwischen 10:15-11:45 Uhr frei.

Dr. Christiane Lenord