In diesem Forschungslernseminar werden Kenntnisse über empirische Forschungsmethoden der experimentell-arbeitenden Musikpsychologie praxisnah, d.h. am Beispiel einer Replikationsstudie vermittelt, die im Seminar eigenständig geplant, durchgeführt sowie deren Ergebnisse ausgewertet und dokumentiert wird. Hierbei steht das Ziel im Vordergrund, die Ein- flussgrößen des theoretischen Modells von Diana Deutsch, das die Octave-Illusion erklären soll, unter kontrollierten Bedingungen systematisch zu erzeugen und zu variieren. Eine Erweiterung der Replikationsstudie stellt die Frage nach dem Zusammenhang zwischen der Illusionsqualität und der Händigkeit dar – eine Frage, mit der das Interesse an der musikkognitiven Informationsverarbeitungshierarchie einhergeht und bislang noch nicht experimentell untersucht wurde.

Das Seminar richtet sich primär an Studierende der Schulmusik (GymPO), BA Musik auf Lehramt Gymnasium sowie BA Musik, steht jedoch darüber hinaus allen Studierenden mit dem Interesse an englisch- und deutschsprachiger empirischer Forschung im Bereich der Kognitionsforschung innerhalb der Musikpsychologie offen. Diese Veranstaltung ist für sys- tematische Musikwissenschaft anrechenbar. Eine schriftliche Kurzdokumentation der Repli- kationsstudie gilt als Grundlage für den Erwerb der vollen ECTS-Punkte („Schein“).

Bitte melden Sie sich über das kursbegleitende e-Learning-System an, wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten.