Themen des ersten Semesters sind:

Harmonielehre - Modulation

Stimmführung - Generalbass

4-stimmiger Satz

Grundlagen harmoniegebundener Form

Themen des zweiten Semesters sind:

Kontrapunkt

3-stimmige Fugenexposition

Zwischenspiel

3-stimmige Fuge

Im Seminar liegt der Fokus auf dem Klassischen Konzert.

Zunächst werden grundlegende formale Definitionen erörtert und Formprinzipien dargestellt.

Danach stehen Kadenzen im Mittelpunkt: nach der Analyse von gedruckten Kadenzen zu ausgewählten Konzerten der Wiener Klassik werden Strategien erarbeitet, um selbst stilistisch relevante Kadenzen schreiben zu lernen. 

Am Ende schreiben die Teilnehmer*innen eigene Kadenzen zu Konzerten, die sie spielen.

Im dritten Modul des Kurses für Lehramtsstudierende, Kirchenmusiker*innen und Komponist*innen stehen Kompositionstechniken seit der 2. Wiener Schule im Mittelpunkt. Der Modulabschluss besteht in einer Analyse, die in einer mündlichen Prüfung dargestellt und diskutiert wird.

Im Dateienordner befinden sich Texte von Komponisten, im Einzelnen:

Anton Webern: Weg zur Neuen Musik

Arnold Schönberg: Komposition mit 12 Tönen

Karlheinz Stockhausen: Arbeitsbericht 1952/53

Karlheinz Stockhausen: Situation des Handwerks

Karlheinz Stockhausen: ...wie die Zeit vergeht...

Luigi Nono: Entwicklung der Reihentechnik

György Ligeti: Wandlungen der musikalischen Form

Pierre Boulez: Alea

Pierre Boulez: Nahsicht und Fernsicht

John Cage: JC über seine Musik ab 1970

Helmut Lachenmann: Komponieren im Schatten von Darmstadt

Helmut Lachenmann: Über das Komponieren

Helmut Lachenmann: Tradition der Irritation

Quellenverzeichnis der Texte